Protokoll der Sitzung des Seniorenbeirates der Samtgemeinde Sittensen am November 2017 um 15.00 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses in Sittensen

 

TOP 1  Eröffnung der Sitzung und Begrüßung der Anwesenden

Die Vorsitzende eröffnet die Sitzung und begrüßt die anwesenden Mitglieder des Seniorenbeirates sowie die Referenten des heutigen Tages Jessica Heitmann, geb. Stemmann, Christina Siebel und Gerhard Hübner von RoSe, dem Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Rotenburg. Besonders herzlich werden Werner Bordan und Frau Brigitte, Eva Aßmann, Karin Brockelmann und Christa Hajunga begrüßt, die stets gerne und freiwillig bei den Pflanzaktionen helfen. Samtgemeindebürgermeister Stefan Tiemann fehlt entschuldigt. Herzliche Glückwünsche gehen an die Mitglieder, die im September und Oktober 2017 Geburtstag hatten.

 

TOP 2  Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung  -

 Die ordnungsgemäße Ladung wird  festgestellt                                                                                                                                                                                                                                      

                                                                                                                                      

TOP 3  Feststellung der Beschlussfähigkeit  - 

Von den 15 Mitgliedern sind 11 Mitglieder erschienen, 4 Mitglieder fehlen entschuldigt.

Die Beschlussfähigkeit ist gegeben.

 

TOP 4  Genehmigung der Niederschrift der Sitzung vom 28.09.2017

Das Protokoll vom 28.09. 2017 wird genehmigt.

 

TOP 5  „Welche Aufgaben hat ein Wohnberater“  Jessica Heitmann, Mitarbeiterin von RoSe,  informiert darüber, dass in Kürze wieder ein neuer Kursus für die Ausbildung zum ehrenamtlichen Wohnberater angeboten wird. Die Ausbildungskosten übernimmt das Land und der Landkreis. Unsere Gesellschaft wird immer älter, doch der Mangel an barrierefreien Wohnungen ist sehr hoch.

Gerhard Hübner ist ausgebildeter Wohnberater/Wohn-Erleichterer und berichtet über seine ehrenamtliche Tätigkeit. Über die Koordinierungsstelle von RoSe erhält er seine Aufträge. Mit geschultem Blick sieht er sich in der Wohnung oder gleich im ganzen Haus um. Die kostenfreie und unabhängige Beratung umfasst Tipps für Umbaumaßnahmen, damit zum Beispiel Bewohner barrierefrei ihr Bad benutzen oder ohne Stufen in die Wohnung kommen können. Auf technische Hinweise wie den Hausnotruf sowie auf Möglichkeiten der Finanzierung wird ebenfalls hingewiesen. Ziel eines Wohnberater/Wohn-Erleichterer ist es, dass gerade ältere Menschen möglichst in ihren eigenen vier Wänden bleiben können. Es bleibt aber jedem überlassen, ob  die Vorschläge dann angenommen und umgesetzt werden.

Mit einem Präsent bedankt sich die Vorsitzende für die ausschlussreichen Informationen bei den Referenten.

 

TOP 6  Bericht des Vorstandes 

Der Jahresbericht 2017 der Vorsitzenden Jutta Fettkötern wird dem Protokoll als Anlage beigefügt.

 

Spendenübergabe an das Hospiz am 23.10.2017                                                                                                                                

Zusammen mit Hans-Jürgen Kiel vom SoVD und Karsten Richter übergab die Vorsitzende der Leiterin des Hospizes eine Spende von 250 Euro. Bei einer Info-Veranstaltung des Seniorenbeirates über das Pflegestärkungsgesetz II wurden 150 € gesammelt. Der SoVD stockte den Betrag auf

250 Euro auf. Die Leiterin bedankte sich für die Unterstützung und betonte, wie wichtig jede Spende für das Hospiz sei. 95 % der Kosten des Aufenthaltes übernehmen die Krankenkassen,

fünf % müssen aus Spenden erbracht werden. Die Vorsitzende betonte, auch weiterhin die Hospizarbeit zu unterstützen.

                                                               - 2 -

                                                           - 2 -

TOP 7   Notfalldose

Die Notfalldose ist eine Aktion des Kreisseniorenrates und der örtlichen Seniorenbeiräte. Der Seniorenbeirat Sittensen hat 200 Stück bestellt. Dr. Heiko William erklärt noch einmal das Prinzip der Notfalldose. In dem kleinen Behälter liegt ein vorgedrucktes Formular, das handschriftlich ausgefüllt wird. Diese Informationen sind für den Rettungsdienst eine wertvolle Hilfe. Die Dose wird stets im Kühlschrank aufbewahrt. 2 Hinweisaufkleber werden an Wohnungs- und Kühl-schranktür angebracht. 100 Dosen sind bereits an das DRK abgegeben. Weiter Dosen werden vom

Verein für Notfallversorgung bei der „Herzwoche 2017“ in Zeven angeboten. Auch die Rettungsstation in Sittensen hat bereits Dosen erhalten. Der Kaufpreis für eine Dose beträgt 2 Euro. In Sittensen sind diese Dosen bei Jutta Fettköter zu erwerben.

 

TOP 8  Terminfestlegung der ersten Sitzung in 2018 wegen Vorbereitung zur Neuwahl des Seniorenbeirates im März 2018 -  Der Termin ist auf den 11. Januar 2018 festgelegt

Da es sich bei dieser Wahl um ein neues System handelt, soll Helmut Sündermann zu dieser Sitzung eingeladen werden. Helmut Sündermann ist 1. Vorsitzender des Kreisseniorenrates und hat im vergangenen Jahre die Wahl in Visselhövede nach der neuen Geschäftsordnung durchgeführt.

Die Vorsitzende würde sich freuen, wenn sich alle Beiratsmitglieder noch einmal aufstellen lassen würden. Die Amtszeit beträgt ab 2018 nur noch 3 Jahre.

 

Die nächsten Termine für Filmvorführungen in 2018 sind:

  1. Januar, 28. Februar, 28. März, 25. April, 17. Oktober und 15. November

 

TOP 9  Verschiedenes – Fragen,  Anregungen und aktuelle Informationen

- Die Vorsitzende bedankt sich bei den heute eingeladenen freiwilligen Helfern der Pflanzaktionen und überreicht allen ein Präsent. Immer wenn Hilfe im Mühlenpark gebraucht wird sind alle da, es werden die Beete gejätet, Bänke gestrichen, Stauden gepflanzt und winterfest gemacht.

- Im November 2017 lädt der Landkreis zu einer Feierstunde ein, um  Freiwilligen die Ehrenamts-karte zu überreichen. Vom Seniorenbeirat Sittensen werden Hans Roesch und Michael Rösel für ihre vielen ehrenamtlichen Engagements vorgeschlagen.

- Die Nachbarschaftshilfe wird nur von einigen wenigen in Anspruch genommen. Weil das extra eingerichtete Handy von den Anrufern nicht genutzt wird, soll dieses zum Jahresende abgemeldet werden. Anrufe sind dann nur noch über das Privattelefon von Jutta Fettköter möglich.

- Es werden Überlegungen angestellt, ob auf der Internetseite der Samtgemeinde die Standorte  eingepflegt werden, an denen sich Notfallnummern befinden.

- Zum Thema „Mitfahrbänke“ ist man der Meinung, dass in den umliegenden Dörfern der Samt-gemeinde diese Möglichkeit nicht genutzt wird. Ein Sammeltaxi wäre da eine bessere Lösung.

- Die Vorsitzende berichtet von einer Einwohnerin in Sittensen, die beanstandet, dass sie mit dem Rollstuhl nur mühsam über die Bahngleise kommt. Was ist hier zu machen? Überlegungen müssen angestellt werden.

- Heiko William weist auf die „Herzwoche 2017“ hin, die am 6. 8. und 9. November in Zeven stattfindet. Die Stadtwerke werden dazu ausführlich über das Thema Hausnotruf informieren.

- Der nächste Kinonachmittag ist am 29. November 2017. Es wird der französische Film „Frühstück mit Monsieur Henry“ gezeigt.

 

Die Sitzung schließ um 16.45 Uhr. Die Vorsitzende bedankt sich bei allen Anwesenden für das Kommen und wünscht schon heute eine geruhsame Adventszeit und für 2018 eine weitere gute Zusammenarbeit.

 

                                                                                                               

 

Verteiler: alle Mitglieder, SG Bürgermeister Stefan Tiemann

Seniorenbeirat Sittensen