Protokoll der Sitzung des Seniorenbeirates der Samtgemeinde Sittensen am

  1. Dezember 2016 um 15.00 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses in Sittensen

 

TOP 1  Eröffnung der Sitzung und Begrüßung der Anwesenden

Die Vorsitzende eröffnet die Sitzung und begrüßt die anwesenden Mitglieder des Seniorenbeirates zur letzten Sitzung des Jahres 2016 und als Gäste Carsten Richter vom VfL sowie Eva Assmann, Karin Bockelmann, Christa Hajunga, Rudolf Aljes und Werner Bordan, die die letzte Pflanzaktion am Mühlenteich tatkräftig unterstützt haben. Samtgemeinde Bürgermeister Stefan Tiemann fehlt entschuldigt wegen Terminüberschneidung. Herzliche Glückwünsche gehen an Gerhard Miesner, der mit seiner Frau Goldene Hochzeit feiern konnte, und an die Mitglieder, die im September, Oktober und November Geburtstag hatten.

 

TOP 2  Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung

Die ordnungsgemäße Ladung wird festgestellt                                                                                                                                                                 

                                                                                                                                                  

TOP 3  Feststellung der Beschlussfähigkeit           

13 Mitglieder sind erschienen, 1 Mitglied fehlt entschuldigt. Die Beschlussfähigkeit ist gegeben.

 

TOP 4  Genehmigung der Niederschrift der Sitzung vom 08.09.2016 

 Das Protokoll vom 08.09.2016 wird genehmigt.

 

TOP 5  Bericht des Vorstandes

  1. Jahresbericht 2016 - vorgetragen von der Vorsitzenden (lt. Anlage)
  2. Pflanzaktion - im Oktober startete die zweite Pflanzaktion am Mühlenteich. Bereits in 2013 konnte sich der Seniorenbeirat über eine Spende in Höhe von 5.000 € freuen, die die Firma Eurobaustoffe zur Verfügung stellte. Dieses Geld wurde nun in Blumenzwiebeln und Stauden investiert, angeregt durch die Blütenpracht der im letzten Jahr angelegten und bepflanzten Beete, die in diesem Frühjahr den Mühlenpark in ein Blumenmeer verwandelten und viele Bewunderer fand. Mit Hilfe der Bauhofmitarbeiter, die einen Bagger mitbrachten, der Schulklasse 4a mit ihrer Lehrerin Frau Schröder, 2 Asylbewerbern und freiwilligen Helfern wurden die vorhandenen Beete verlängert und bepflanzt, 4 neue Staudenbeete und ein Hochbeet für 100 Stauden angelegt und ebenfalls bepflanzt. Ein Dank geht an alle, die diese Aktion tatkräftig unterstützt haben. Der Erfolg wird sich im Frühjahr und Sommer 2017 im Mühlenpark zeigen.
  3. Kino im Heimathaus - am 16.11.2016 wurde im Heimathaus der Film „Ich bin dann mal weg“

als letzte Vorführung in diesem Jahr angeboten. Es war wieder ein voller Erfolg. Mit ca. 90 Besuchern war das Heimathaus voll besetzt. Zu überlegen ist, ob man auch einmal einen Kinderfilm anbietet. Diese Veranstaltungen sind nicht ohne Arbeitsaufwand (Tische eindecken, Kaffee und Kuchen bereithalten, kassieren usw.) Zu überdenken ist die Erstellung eines Einsatzplanes zwecks Mithilfe aller Mitglieder.

  1. Spendenübergabe an Hospiz - Einige Mitglieder des Seniorenrates besuchten am 15.09.2016 das Hospiz in Bremervörde um die Spende zu übergeben. Das Haus liegt im Engeoer Wäldchen, umgeben von einem gepflegten Garten mit einem alten Baumbestand von Kiefern und Eichen.

Ein Haus das Ruhe ausstrahlt. Frau Schröder, eine ehrenamtliche Mitarbeiterin für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit, begrüßt die Anwesenden. Der Rundgang führt zunächst in den Garten der Steine. Hier ist für jeden verstorbenen Gast ein kleiner Feldstein aufgestellt. Die Inschrift wird

ganz nach Wunsch der Angehörigen gefertigt. Das Haus wird nach dem Grundsatz „Das Leben ist kostbar bis zuletzt“ geführt und bietet 10 schwerkranken Menschen aus der Elbe-Weser Region ein letztes Zuhause, unabhängig von Weltanschauung, sozialer Stellung und religiöser Überzeugung. Jedem Gast steht ein geräumiges Einzelzimmer mit Dusche, WC, Pflegebett und Fernseher zur Verfügung. Bilder, eigene Möbel (z.B. Lieblingssessel) und persönliche Gegenstände können gerne mitgebracht werden. Zu den Zimmern gehören jeweils eine Terrasse oder Balkon.

 

Es gibt ein gemeinsames Esszimmer, eine Halle mit kleiner Bibliothek und einen Flügel, und ein Wohnzimmer für gemeinsame Aktivitäten. In der geräumigen Küche wird selbst gekocht. Speisewünsche werden gerne erfüllt und wer mag und kann, kann hier mithelfen. Im ersten                                                                                                                  

 Stockwerk befindet sich der “ Raum der Stille“, ein Ort, an dem sich der Gast zurückziehen kann.

Frau Eckstein, die Leiterin der Hospizes, betont die gute ärztliche Versorgung der Gäste und die harmonische Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Helfern. 95 Prozent der Kosten übernehmen die Krankenkassen, 5 Prozent müssen aus Spenden erbracht werden. Dem einzelnen Gast entstehen keine Kosten. Die durchschnittliche Verweildauer liegt bei 33 Tagen, aber es hat auch schon Gäste gegeben, die mehrere Monate im Hospiz verbracht haben. Die Übergabe der Spende in Höhe von 400 € durch Jutta Fettköter erfolgte bei Kaffee und Kuchen, zu der alle eingeladen waren. Frau Eckstein bedankte sich herzlich und betonte noch einmal, wie wichtig Spenden für die Hospizarbeit sind. Tief beeindruckt wurde die Rückfahrt angetreten.

  1. Fahrtraining für Senioren   – 11 Mitglieder des Seniorenbeirats nahmen am 20. Oktober 2016 an der Schulung „Fit im Auto“ teil. Die Initiative für sicheres Autofahren „Fit im Auto“ wurde von der Landesverkehrswacht Niedersachsen entwickelt und wird von den örtlichen Verkehrswachten

nach vorgeschriebenen Regularien veranstaltet. Herr Scheibler von der Verkehrswacht Bremervörde – Zeven begrüßt die Teilnehmer im Vereinsheim des TuS Zeven an der Ahe. Das Programm ist in 3 Blöcke aufgeteilt: 1. Neues im Strassenverkehr, 2. Fahren auf öffentlichen Strassen, 3. Fahrtraining auf dem Übungsplatz.

Was hat sich gegenüber früher verändert, welche neuen Verkehrsvorschriften gibt es, wie verhalte ich mich im Kreisverkehr, was bedeutet das Einfädeln auf der Autobahn? Diese und viele andere aktuelle Regelungen wurden den Teilnehmern von einem Beamteten der Verkehrspolizei Rotenburg erläutert. In  zwei Gruppen aufgeteilt ging es anschließend zum praktischen Teil über.  Die erste Gruppe, aufgeteilt auf  2 Fahrzeuge,  startete zur Probefahrt. Den Fahrlehrer an der Seite ging es durch den Stadtverkehr und über die Dörfer. Die Beifahrer zusammen mit dem Fahrlehrer hatten die  Fahrleistung des Fahrer zu bewerten, z. B. fährt er zu schnell, werden die Verkehrsschilder beachtet,

wird richtig geparkt. Die zweite Gruppe musste inzwischen ihr Können auf dem Verkehrsübungs-platz an der Ahe unter Beweis stellen. Sitz- und Spiegeleinstellung des jeweils eigenen Fahrzeuges wurden überprüft sowie das richtige Anlegen des Sicherheitsgurtes. Immer wieder wird ermahnt:

Nie abfahren ohne den Gurt angelegt zu haben. Die Geschicklichkeit beim Slalomfahren wurde mit dem eigenen Auto getestet, dabei waren aufgestellte Hütchen zu umfahren. Im letzten Teil der Schulung hieß es; wie bremse ich richtig bei Gefahrensituationen. Dazu musste sogenanntes Schlagbremsen geübt werden. Der Fahrer musste sein Fahrzeug auf 60km/h beschleunigen und an einer gekennzeichneten Stelle eine Vollbremsung vornehmen. Jetzt konnte man genau die Länge des Bremsweges bei diesem Tempo erkennen. Diese Übung zeigte allen Teilnehmern wie wichtig es ist, die angezeigten Geschwindigkeitsbegrenzungen genau einzuhalten

Die Veranstaltung ist von allen Teilnehmern als gut und lehrreich wahrgenommen worden und kann allen älteren Autofahrern weiter empfohlen werden.

 

TOP 6 Bericht von der konstituierenden Sitzung des Kreisseniorenrates

Am 22..November 2016 fand im Kreishaus die konstituierende Sitzung des Kreisseniorenrates statt. Der langjährige Vorsitzende Peter Bitomsky hat nach 15 Jahren aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidiert. Ebenso verzichten die Stellvertreter Wilfried Schuster, Rotenburg und Herbert Köhn, Sittensen sowie die Kassenwartin Anne Corleis, Bötersen auf eine weitere Kandidatur.

Zum neuen Vorsitzenden wurde Helmut Sündermann aus Visselhövede gewählt. Heide Cordes, Gnarrenburg und Helga Grischow, Bremervörde sind die neuen Stellvertreterinnen, die neue Kassenwartin ist Heike Cordes aus Bötersen. Wie in den Jahren zuvor übernimmt Jutta Fettköter weiterhin die Schriftführung. Karin Kaiser wird den Seniorenbeirat Sittensen als Beiratsmitglied vertreten. Herbert Köhn wird  ihre Stellvertretung zu übernehmen.                    

 

TOP 7 Anträge

Die Vorsitzende hat mit Harald Schmitchen, dem neuen Vorsitzenden des Generationenausschusses vereinbart, dass der Antrag zur Änderungen der Richtlinie für den Seniorenbeirat auf die Tagesordnung der nächsten Ausschusssitzung genommen wird. Die aktuellen Satzungen bzw. Richtlinien aus Zeven, Rotenburg und Visselhövede liegen mittlerweile vor. Heiko William ist bereit bei den Vorarbeiten zur Erstellung einer neuen Satzung mitzuwirken.

 

Der Antrag zur Erstellung eines Notfallwegweisers für Bürgerinnen und Bürger ist mit Schreiben vom 06.10.2016 vom Samtgemeindeausschuss genehmigt, die Federführung für dieses Projekt soll beim Seniorenbeirat liegen. Die Vorsitzende schlägt vor eine Arbeitsgruppe zu bilden. Heiko William und Michael Rösel bieten ihre Mithilfe bei der Erstellung der Broschüre an. Bereits im Januar 2017 soll eine Kontaktaufnahme mit den Kollegen aus Hanstedt erfolgen, um sich deren Vorgehensweise erläutern zu lassen. Des weiteren werden Sponsoren gesucht. Samtgemeindebürgermeister Stefan Tiemann wäre gegebenenfalls eine geeignete Person, die sich mit Sponsoring auskennt.

 

TOP 8 Verschiedenes

Die Feuerwehr informiert darüber, dass die Daten der Notfallpunkte noch nicht gemeldet sind.

Heiko William will diese Angelegenheit klären.

 

Herbert Köhn berichtet von dem Besuch einer Veranstaltung der Bezirksseniorenräte, die über das neue Pflegestärkungsgesetz II informierte. Die Leistungen für Pflegebedürftige verbessern sich, wobei an Demenz Erkrankte besonders berücksichtigt werden.

Die Vorsitzende schlägt vor, einen Referenten zu eine der nächsten Sitzungen einzuladen, der

Erläuterungen zu dem neuen Gesetz gibt, das für Außenstehende doch recht kompliziert scheint.

 

Leider sind für die Pflege der neu angelegten Staudenbeete keine Paten gefunden worden. Den Bauhofmitarbeitern soll keine weitere Arbeit zugemutet werde. Wer hat Lust sich gelegentlich hier zu betätigen?

Die Verlegung des Grünschnittplatzes ist beschlossene Sache. Für Rasenschnitt, Laub und Stauden- schnitt stehen bereits heute hohe Container zur Verfügung, die es fast unmöglich machen den Abfall hier einzuwerfen. Ein Hinweis an die Gemeinde: Wenigsten 2 Container künftig mit Rampen zu versehen, damit die Taschen und Behälter mühelos entleert werden können.

 

Der heute als Gast anwesende Carsten Richter ist bereit, künftig im Seniorenbeirat mitzuarbeiten.

Die Vorsitzende begrüßt diese Entscheidung und heißt ihn als neues Mitglied herzlich willkommen

 

Die Vorsitzende bedankt sich bei den heute anwesenden Helfern der Pflanzaktion für ihre Hilfe. Als Geschenk und Anerkennung erhält jeder einen großformatigen Kalender mit Bildern von der Oste. Das Besondere ist, die Märzseite zeigt ein Foto von dem blühenden Mühlenpark in Sittensen.          

 

Der neue Bürgermeister Dietrich Höyns hat zu dieser Sitzung ebenfalls eine Einladung bekommen.

Er teilte der Vorsitzenden mit, das er die Arbeit des Seniorenrates sehr schätzt und das Gremium

für sehr wichtig hält. Er wird an den Sitzungen nicht teilnehmen, möchte aber über Angelegen-heiten, die in seinen Bereich fallen, unbedingt informiert werden.

Die Sitzung schließt um 16.30 Uhr. Die Vorsitzende bedankt sich bei allen Anwesenden für das Kommen und wünscht einen guten Heimweg.                                                

 

                                                                                                          

Verteiler: alle Mitglieder, SG Bürgermeister Stefan Tiemann

Seniorenbeirat Sittensen