Protokoll der Sitzung des Seniorenbeirates der Samtgemeinde Sittensen am 02. Juni 2016 um 15.00 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses in Sittensen

 

TOP I Eröffnung der Sitzung und Begrüßung der Anwesenden


Die Vorsitzende eröffnet die Sitzung und begrüßt die anwesenden Mitglieder des Seniorenbeirates sowie Bürgermeister Heinz-Hermann Evers. Samtgemeinde Bürgermeister Stefan Tiemann fehlt entschuldigt wegen anderweitiger Termine. Als Referent des heutigen Nachmittages wird Diakon Jochen Cessner begrüßt sowie Wilhelm Gohde als Vertreter des Heimatvereines und Monika und Carsten Richter vom VfL.  Glückwünsche zur Goldenen Hochzeit gehen an Friedhem Brandt und zum 77. Geburtstag an Hans-Wilhelm Reese.

 

TOP 2 Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung


Die ordnungsgemäße Ladung wird festgestellt.

 

TOP 3 Feststellung der Beschlussfähigkeit


11 Mitglieder sind erschienen, 3 Mitglieder fehlen entschuldigt. Die Beschlussfähigkeit ist gegeben.

 

TOP 4 Genehmigung der Niederschrift der Sitzung vom 03.03.2016


Das Protokoll vom 03.03.2016 wird genehmigt. TOP 5 Diakon Jochen Gessner berichtet über seine Aufgabenbereiche in der Kirchengemeinde Sittensen und des Diakonischen Werkes des Kirchenkreises BRV - Zeven. Seit dem 0l.November 2015 ist Jochen Gessner der neue Diakon der Kirchengemeinde Sittensen. Wenn er auch als Nachfolger des in den Ruhestand gegangenen Diakons Michael Rösel eingestellt ist, so haben sich die Aufgabenbereiche doch geändert. 50% seiner Arbeitszeit gehören der Kirchengemeinde Sittensen und 50% dem Diakonischen Werk. Angestrebt wird, dass beide Aufgabenbereiche miteinander verknüpft werden. Zweimal wöchentlich ist er bei der Tafel in der Bahnhofstraße anzutreffen. In den ehemaligen Räumen der Kleiderkammer hat er sein Büro eingerichtet und hält hier die Sozialberatung für das Diakonische Werk des Kirchenkreises ab. Tafel und Kleiderkammer werden vom Diakonischen Werk betrieben, überschüssige Einnahmen sollen für Flüchtlings-/Kundenbetreuung verwandt werden. In Kürze wird im selben Haus ein kleines Begegnungscafe eröffnet, das Einblicke in die Arbeit des Diakonischen Werkes gewährt. Neuankömmlinge haben die Möglichkeit u.a. unsere Kultur des Kaffeetrinkens kennenzulernen, und Einheimische erhalten Einblicke in andere Kulturen.
ln unserer Kirchengemeinde wird er einen Teil seiner Arbeiten so weiterführen, wie wir es von Michael Rösel kennen (Seniorengeburtstage, Bibelstunden usw.) Jochen Gessner nöchte gerne Neues wagen. Er ruft alle dazu auf, Ideen einzubringen. Das Thema "55 plus" oder "Was tut den Bürgern gut" könnte eine spannende Aufgabe werden.
Die Vorsitzende bedankt sich bei Jochen Gessner für den ausführlichen Bericht.

 

TOP 6 Bericht des Vorstandes - a. Sitzung des Kreisseniorenrates


Auf der letzten Sitzung des Kreisseniorenrates am 7.April 2016 in Rotenburg sprach Frau Dörte Schnackenberg von der Beratungs- und Interventionsstelle in Zeven zum Thema "Gewalt im Alter". Bei Erläuterung ihres Aufgabenbereiches musste man erfahren, dass Gewalt im häuslichen Bereich durchaus auch ältere Menschen betrifft.
Sehr aufschlussreich war der Vortrag des Rotenburger Bürgermeisters Andreas Weber. Den Rotenburgern ist es gelungen einen REWE-Verbrauchermarkt direkt in der Innenstadt anzusiedein. Im Hinblick auf den demographischen Wandel hat man außerdem einen Investor gefunden, der innenstadtnah altersgerechte, bezahlbare Wohnungen baut. 

Von den Mitgliedern des Seniorenbeirates der Stadt Visselhövede war zu erfahren, dass sie an der neuen Aktion "Mitfahrbänke" arbeiten. Günstig und ukompliziert sollen Bewohner der kleinen örfer eine Möglichkeit haben, ihre Mobilität zu erhöhen. "Trampen für Senioren" ist eine Alternative zum Bürgerbus. Auch der Beirat in Tarmstedt ist bereit, sich dafür einzusetzen.


b. Sitzung des Präventionsrates


Die Vorsitzende berichtet über die Sitzung des Präventsionsrates am 2l.April 2016 in Vertretung von Marie Mahnke. Berthold Fedtke, der als Vertreter der Polizei einen Sitz im Präventionsrat wahrnimmt, geht in den Ruhestand und wird als langjähriges Mitglied und stellvertretender Vorsitzender verabschiedet. Anschließend berichtet Hauptkommissar Horst Teuber von seiner Tätigkeit als Präventionsbeauftragter der Polizeiinspektion Rotenburg. Er betont nachdrücklich, dass das Thema Einbruchdiebstahl, Handtaschenraub und Enkeltricks nicht oft genug vermittelt werden kann. Die Vorsitzende hat angeregt, gemeinsam mit dem Präventionsrat eine Nachmittagsveranstaltung im Heimathaus zu diesem Thema speziell für die ältere Generation durchzuführen,
und abends eine weitere mit einem etwas modifizierten Themenkeis für die Jüngeren.
Herr Teuber hat des Weiteren angeregt, die Fahrtrainings der Verkehrswacht für ältere Verkehrsteilnehmer mitzumachen. Nur so kann man seine Fahrtüchtigkeit von Experten einschätzen lassen.


c. Sitzung des Ausschusses Generationen, Sport und Soziales am 26.05.2016


Im Vorfeld hat die Vorsitzende mit dem Ausschussvorsitzenden Harald Schmitchen vereinbart, den Antrag zur Umwandlung der Richtlinie des Seniorenbeirates in eine Satzung nicht auf die Tagesordnung zu nehmen. Hintergrund ist, dass gemeinsam mit dem Seniorenbeirat Zeven der bisherige Entwurf noch einmal überarbeitet werden soll. Insbesondere das Eintrittsalter und die Dauer der Wahlperiode sollten überdacht werden. Die Vorsitzende sprach in dieser Sitzung noch einmal das Thema Notfallpunkte an. Mitglieder des Seniorenbeirates haben die Vorarbeit geleistet und 40 Punkte außerhalb von Ortschaften festgelegt, wo diese Schilder angebracht werden sollen. Die Schilder sind inzwischen da, und es wird erwartet. dass Mitglieder des Seniorenbeirats die Schilder anmontieren. Für diese Maßnahme stehen keine Haushaltsmittel zur Verfügung heißt es aus dem Rathaus, eine Unterstützung des Bauhofs wird aber zugesagt. Der Ausschuss hat sich nun aber doch einstimnmig dafür entschlossen, die Schilder alleinig vom Bauhof anbringen zu lassen, sobald es zeitlich möglich ist.


d. Seniorentag des Landkreises Harburg am Kiekeberg am 22.05.2016


Unter dem Motto "Abenteuer Alter' wurde ein Fest am Kiekeberg vom Seniorenbeirat des Landkreises Harburg und dem Seniorenstützpunkt veranstaltet. Der Tag war ausgefüllt mit einem sehr umfangreichen Programm. Die Vorträge zu den Themen Sport, Bildung, Wohnen, Betreuung, Vorsorge, Reisen bis Freizeit waren immer passend zum Thema "Abenteuer Alter" ausgerichtet. Diese sehr schöne und informative Veranstaltung veranlasst die Vorsitzende darüber nachzudenken, ob in dieser Form auch eine Veranstaltung im Landkreis Rotenburg machbar ist. Die auf dieser Veranstaltung verteilte Broschüre über Vorsorgevollmacht für Unfall, Krankheit und Alter soll auch von uns vom Niedersächsischen Justizministerium bestellt werden.
Nachahmungswert ist auch die Broschüre "Was ist zu tun im Fall der Fälle", ein Wegweiser für Jung und Alt, den die Gemeinde Hanstedt ihren Bürgern zur Verfügung stellt.


e. Kino im Heimathaus


Die erste Veranstaltung Seniorenkino im Heimathaus am 19.05.2016 brachte ein volles Haus. Den ca. 80 Besuchern, die nahezu aus allen Dörfern der Börde kamen, hat der Kinonachmittag mit Kaffee und Kuchenbüfett begeistert. Gezeigt wurde der Film "Omamamia" mit Marianne Sägebrecht in der Hauptrolle. Die nächste Vorführung läuft am 09. Juni 2016. Sollte diese Vorstellung wieder erfolgreich sein, ist geplan,t Filmnachmittage im Oktober, November, Januar bis April zu veranstalten. Um das finanziellle Risiko zu tragen, werden pro Veranstaltung 60 Gäste benötigt. Die Vorsitzende bittet um rege Beteiligung der Mitglieder und um kräftige Werbung.

  

f.Spende Hospiz


Der Vorstand hat beschlossen. die Spende (gespendet von den Teilnehmern unserer Veranstaltung Friedhof- u. Bestattungskultur am l0. Februar 2016) nun gemeinsan mit den Mitgliedern des Seniorenbeirates zu übergeben. Wer Interesse hat mitzufahren, wird gebeten sich auf der nächsten Sitzung anzumelden. Der Termin wird dann mit dem Hospiz vereinbart.


g. Bepflanzung am Mühlenteich


Die Pflanzaktion am Mühlenteich kann als erfolgreich angesehen werden. Die Blütenpracht im Frühjahr und auch die neuen Bänke wurden sehr positiv von der Bevölkerung bewertet. Ein Dankeschön geht an den Gemeinderat, der die Gelder für diese Aktion freigegeben hat. Auch wurde der Vorschlag positiv angenommen,  die ursprünglichen Spendengelder für den Bewegungsparcours für weitere Anpflanzungen im Mühlenpark zu verwenden. Die Vorsitzende möchte gerne kleine Arbeitsgruppen bilden, die ein Konzept entwickeln, was machbar ist und keine zusätzliche Pflegearbeit für den Bauhof mit sich bringt.

 

TOP 7 Flyer

 

Die Bebilderung des neuen Flyers soll noch einmal überdacht werden. Hier stellt sich insbesondere die Frage, sollen Fotos vom Vorstand oder von allen Beiratsmitgliedern erstellt werden. Der aktuelle Flyer des Sottrumer Seniorenbeirates gefällt allen gut, und und man könnte einiges davon übernehmen.


TOP 8 Besichtigungstour Wege, Plätze, Bürgersteige


Für diese sohon lange geplanten Besichtigungstouren hat Herbert Köhn einen Plan ausgearbeitet. Feste Termine sind auf den 16.06. und 23.06.2016 gelegt. Herbert Köhn, Friedhelm Brandt, Anita Kottke, Hans-Joachim Roesch, Heiko William, Gerhard Miesner, Julta Fettköter, Michael Rösel und Marie Mahnke werden sich auf ihre Räder setzen und nach Plan Straßen und Bürgersteige, Wege und Plätze begutachten. Hermann Bachmann, Karin Kaiser, Sieglind Schlott und Ilse Klindworth begutachten Kl. und Gr. Meckelsen, Tiste und Kalbe.


TOP 9 Yerabschiedung Johann Wilhelm Reese


Johann Wilhelm Reese scheidet mit der heutigen Sitzung auf eigenen Wunsch aus gesundheitlichen Gründen aus dem Seniorenbeirat aus. Er hat bisher das Blaue Kreuz vertreten. Die Vorsitzenge bedankt sich mit einem Präsent für die langjährige aktive Mitarbeit und wünscht weiterhin alles Gute.


TOP 10 Verschiedenes - Fragen und Anregungen


Der heute anwesende Wilhelm Gohde erklärt sich bereit, als Nachfolger von Hildegard Burfeind den Heimatverein in unserem Gremium zu vertreten. Alle Mitglieder freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Mitglied.

Wie geht es weiter mir der ärztlichen Versorgung in Sittensen? Bürgermeister Evers gibt zu verstehen, dass alles versucht wird diesen Notstand zu ändern. Hinter den Kulissen läuft einiges, das noch nicht veröffentlicht werden kann. Zuständig für die Einstellung neuer Ärzte ist die Kassenärztliche Vereinigung. Sorge haben viele Patienten des MVZ um ihre Krankenakten.  Dazu kann Heiko William sagen: Die Bearbeitung nimmt Zeit in Anspruch. Viele angeforderte Akten sind bereits herausgegeben, aber eben noch nicht alle. Die MVZ-Betreiber bitten um Verständnis. 

Herbert Köhn regt an, für das nächste Jahr wieder eine Busfahrt durch die Gemeinde und Dörfer auszurichten.


Die nächste Sitzung Anfang September 2016 könnte in den Gemeinschaftsräumen der Seniorenwohnanlage im Ostegrund stattfinden. Die Vorsitzende will sich darum bemühen.


Die Sitzung schließt um 16.50 Uhr .Die Vorsitzende bedankt sich bei allen Anwesenden für das Kommen und wünscht einen guten Heimweg.

 

 

Aufgenommen von Marie Mahnke

Verteiler: alle Miitglieder, SG-Bürgermeister Stefan Tiemann, Bürgermeister H.H.Evers

 

 

Seniorenbeirat Sittensen