Protokoll der Sitzung des Seniorenberates der Samtgemeinde Sittensen am 26. November  2015 um 15.00 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses in Sittensen

 

TOP 1 Eröffnung der Sitzung und Begrüßung der Anwesenden

Die Vorsitzende eröffnet die Sitzung und begrüßt die anwesenden Mitglieder des Seniorenbeirates  sowie Samtgemeinde Bürgermeister Stefan Tiemann, Bürgermeister Heinz-Herrnann Evers und als Gast Frau Iva Gerken vom Wohn- und Pfegezentrum Upn Kamp. Als weitere Gäste werden die Helfer der Nachbarschaftshilfe begrüßt, die zu dieser letzten Sitzung in 2015 eingeladen wurden.  Herzliche Glückwünsche gehen an Hans-Wilhelm Reese, der am 29. Oktober 2015 zusammen mit seiner Ehefrau Elke Goldene Hochzeit feiern durfte.

 

TOP 2 Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung
Die ordnungsgemäße Ladung wird festgestellt.

 

TOP 3 Feststellung der Beschlussfähigkeit 
13 Mitglieder sind erschienen, 2 Mitglieder fehlen entschuldigt. Die Beschlussfähigkeit ist gegeben.

 

TOP 4 Genehmigung der Niederschrift der Sitzung vom 20.08.2015
Das Protokoll vom 20.08.2015 wird genehmigt.

 

TOP 5 Frau Iva Cerken, neue Leiterin der "Charleston Wohn- und Pflegezentrums
Upn Kamp" stellt sich und das Haus vor

Seit Oktober 2015 ist Frau Gerken die neue Leiterin des Wohn- und Pflegezentrums "Up' n Kamp." Das Haus, bisher zur proSenium Gruppe gehörend, wurde zu Beginn des Jahres 2015 von der Charleston Holding GmbH übernommen. Es handelt sich hier um eine Beteiligungsgruppe mit Investoren, die ihren Hauptsitz in Füssen hat.
Frau Gerken berichtet über sich:

Geboren in der ehemaligen Tschechoslowakei, lebt sie seit 1998 in Deutschland und wohnt mit Ehemann und 2 Kindern in Heeslingen. Nach der Ausbildung zur examinierten Pflegekraft schloss sich ein Studium im Pflege- und Gesundheitsmanagement an, das sie nach erfolgtem Abschluss berechtigt, Einrichtungen dieser Art zu leiten. Die Charleston Gruppe selbst hat sich zur Aufgabe gemacht, für alte und behinderte Menschen offene transparente Heime zu schaffen. Hier kann jeder Einblick halten wie gepflegt wird, und mit welchen Aktivitäten die Bewohner gefördert werden.

Die an Demenz erkrankten Menschen sollen normal begleitet werden auf dem Weg, auf dem sie sich krankheitsbedingt gerade befinden. Die Aktivitäten in kleinen Gruppen werden nach Bedarf und Stand der Krankheit individuell gestaltet. Speziell ausgebildete Kräfte für an Demenz Erkrankte stehen dabei zur Verfügung. Das Haus "Up 'n Kamp" soll kein geschlossenes Haus sein und auch nicht werden. An Demenz Erkrankte können sich im Haus frei bewegen. Sollte Gefahr des Weglaufens bestehen, ist ein Umzug in spezielle Heime zu empfehlen. Zur Zeit stehen in Sittensen 62 Pflegeplätze zur Verfügung, davon sind 10 Plätze für die Kurzzeitpflege vorgesehen. Leider verfügt auch dieses Haus über einen Pflegekräftemangel. Z. Zt. gibt es mehr ungelernte Kräfte als ausgebildete Kräfte. Es besteht ein Heimbeirat, der aus der Mitte der Bewohner gewählt wird.

Die Vorsitzende bedankt sich bei Frau Gerken für den ausführlichen Bericht und ihre Einladung an den Seniorenbeirat, das Pflegeheim wieder einmal zu besuchen.

 

TOP 6 Tätigkeitsbericht 2015 der ersten Vorsitzenden

- siehe Anlage -

 

TOP 7 Berichte der Arbeitsgruppen

a. Entwicklung Flyer

Der inzwischen noch einmal von Hermann Bachmann und Karin Kaiser überarbeitete Flyer wird den Anwesenden vorgelegt und findet allgemeine Zustimmung. Das Foto auf dem Deckblatt des Flyers "Rose in den Händen eines älteren Menschen" spricht sehr an. Die anderen Fotos im Faltblatt könnte man noch auswechseln. Zur Auswahl stehen Fotos aus dem Archiv der Gemeinde, aber auch aus der privaten Sammlung von Jelly Roesel. Am wichtigsten ist aber, dass die Ziele des Seniorenbeirates in diesem Flyer gut zu erkennen sind.

b. Satzung

Während für die Seniorenbeiräte der Samtgemeinden Tarmstedt und Zeven eine Satzung besteht, sind für Seisingen und Sittensen Richtlinien gültig. Jetzt wurde für diese 4 Samtgemeinden eine gemeinsame Satzung ausgearbeitet, die den Gremien mehr und spezielle Rechte einräumt.
Samtgemeindebürgermeister Tiernann gibt zu verstehen, eine Satzung muss genau geplant werden, sie würde die Rechte des Seniorenbeirates stärken. Hierzu werden die gewählten Ratsmitglieder hier in Sittensen voraussichtlich keine Zustimmung geben, da der Seniorenbeirat aus einer nicht gewählten, sondern einer ernannten Interessengruppe besteht. Stefan Tiemann hebt noch einmal die bisher gute Zusammenarbeit zwischen Rathaus und Seniorenbeirat hervor, man ist stets bemüht Anträge und Hinweise wahrzunehmen, zu bearbeiten und zu erledigen, Die Vorsitzende zieht den Antrag zunächst zwecks nochmaliger Überarbeitung zurück. Stefan Tiemann schlägt vor, dass alle Beteiligten sich zur weiteren Klärung noch einmal an den runden Tisch setzen.

c. Rezertifizierung

Die Rezertifizierung "Generationenfreundliches Einkaufen" hat stattgefunden. Die teilnehmenden Einzelhandelsgeschäfte wurden von Herbert Köhn und Anita Kottke aufgesucht, alle sind wieder gerne dabei. Die Zertifizierung geht jetzt über den Einzelhandelsverband und nicht mehr wie vor 3 Jahren über die LINGA (Landesinitiative Niedersachsen Generationsgerechter Alltag).

d. Pflanzaktion am Mühlenteich

Anfang Oktober haben Mitglieder des Seniorenbeirates mit Unterstützung einer vierten Klasse der Grundschule Sittensen unter Anleitung der Bauhofmitarbeiter 280 kg = 44.000 Blumenzwiebeln eingesetzt. Zu den fleißigen Helfern gesellten sich auch 3 Flüchtlinge von der Elfenbeinküste. Herzlichen Dank! Die bereits im Bauhof lagernden neuen altersgerechten Bänke mit erhöhter Sitzfläche sollen im Frühjahr zwischen den Rabatten aufgestellt werden. Hoffen wir auf eine bunte Blumenpracht am Mühlenteich zu dieser Jahreszeit.

e. Notfallpunkte

Eine im Rathaus erstellte Liste der GPS Daten ist an den Landkreis gesandt. Die entsprechenden  Schilder sind bisher nicht eingegangen. Geplant ist, die Schilder im Januar bzw. Februar 2016 an den markierten Notfalltreffpunkten anzubringen.

TOP 8. Nachbarschaftshilfe

An manchen Tagen kommen 3 "Hilferufe" auf einmal, hier handelt sich fast immer um Fahrdienste. Dann kommt ein längerer Zeitraum ohne Anfragen. Dringend werden noch 2 männliche Helfer gesucht, die sich für Gartenarbeiten einsetzen lassen. Ein besonderer Dank geht an die hier heute anwesenden Helfer, die stets auf Abruf bereit stehen und gerne helfen wollen.

TOP 9. Termine und Veranstaltungen 2016

Am 09. Februar 2016 lädt der Kreisseniorenrat Rotenburg die Vorstände bzw. Arbeitsgruppen der Seniorenbeiräte im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg zu einer Arbeitssitzung ein. Die Sitzung findet im Heimathaus in Sittensen statt und wird von Jutta Fettköter geleitet in Vertretung des z. Zt.
erkrankten Peter Bitomsky, erster Vorsitzender des Kreisseniorenrates Rotenburg.

Am 10 .. Februar 2016 lädt der Seniorenbeirat Sittensen zu einer öffentlichen Veranstaltung um 15.00 Uhr in das Heimathaus ein. Thema wird sein "Bestattungskulturen in der Samtgemeinde Sittensen". Der Bestatter Uwe Burfeind, der Friedhofswärter Brunkhorst, die Friedhofsgärtnerin
Hauschild, Frau Sternmann aus dem Kirchenbüro und die Verantwortlichen der Friedhöfe in Kl.Meckelsen und Wohnste werden berichten.

Die neuen Sitzungstermin 2016 des Seniorenbeirates werden wie folgt festgelegt:

jeweils donnerstags 03.03.2016 02.06.2016 01.09.2016 01.12.2016

und wer Lust hat, immer freitags um 16.00 Uhr, dann wird am Mühlenteich geboult

TOP 10 Verabschiedung Hildegard Burfeind

Hildegard Burfeind scheidet nach 10-jähriger Zugehörigkeit auf eigenen Wunsch aus dem Seniorenbeirat aus. Die Vorsitzende bedankt sich für ihre stets aktive und geschätzte Mitarbeit und verabschiedet sie mit einem Präsent und den besten Wünschen für die Zukunft. Die anwesenden Mitgliedern schließen sich an.

TOP 11 Verschiedenes - Fragen und Anregungen

Die Vorsitzende gibt bekannt, dass sie z. Zt. für den erkrankten Peter Bitomsky, erster Vorsitzender des Kreisseniorenrates kommissarisch seine Position übernommen hat.

Ein immer wiederkehrendes Thema sind Straßen und Gehwege in Sittensen. Bemängelt werden die Gehwege, die an den unbebauten Grundstücken vorbeiführen (Hamburger Str., Gartenstraße). Hier wird weder Wildwuchs, Laub, Eicheln noch Unrat entfernt. Der Bauhof ist zur Zeit wegen der Flüchtlingsversorgung nicht in der Lage diese Arbeiten auszuführen.

Der erste Bauabschnitt der Kurzen Straße ist inzwischen fertig gestellt. Mit den verschiedenen Pflasterungen und den eingefassten Blumenrabatten findet sie Gefallen bei vielen Bürgern. Leider haben sich bereits mehrere ältere Menschen über die Gestaltungselemente beschwert. Auf dem Gehweg sind in den glatten Pflastersteinen als Zierelemente naturbelassene Steine eingebaut. Menschen die auf einen Rollator angewiesen sind, benötigen viel Kraft um über diese Unebenheiten hinweg zu kommen. Der Seniorenrat möchte klar stellen, dass bei künftigen Straßensanierungen daran gedacht wird, die Gehwege entsprechend zu gestalten.

Hans Roesch berichtet, der Sozialverband plant, einen Bürgerbus in der Samtgemeinde Sittensen einzusetzen und bittet den Seniorenrat um Mithilfe.

Schüler schulen Senioren am PC
Schüler der zehnten Klasse der KGS stellen sich für eine Schulung mit dem Umgang von Handy, Smartphone, Tablet, Laptop oder PC am 8. und 16.
Dezember 2015 sowie am 14. Januar 2016 jeweils um 14.00 Uhr im Computerraum der KGS zur Verfügung.

Michael Rösel ist erstaunt über die Mietpreise in den neuen Wohnanlagen in Sittensen. Die Anlagen wurden von privaten Investoren erstellt, bieten jeden Komfort und der qm-Preis liegt daher auch teilweise bei 8,00 €. Für viele Menschen nicht bezahlbar. Wo bleibt der soziale Wohnungsbau?

Wie die Vorsitzende mitteilt, sind die Zuschüsse für preiswerte Wohnungen in Sittensen schon abgerufen worden. Wäre gut zu wissen, wie und wofür das Geld verwandt wurde.

Die Sitzung schließt um 16.50 Uhr. Die Vorsitzende bedankt sich bei allen Anwesenden für das Kommen und wünscht einen guten Heimweg.

Aufgenommen von Marie Mahnke

Verteiler: alle Mitglieder, SG-Bürgermeister Stefan Tiemann, Bürgermeister H.H. Evers

 

Seniorenbeirat Sittensen